Skip to main content

Der Ford Ranger Raptor ist was für die harten Jungs!

ford-ranger-raptor

Quelle: Ford Media

Der beeindruckende Pick-up ist eine Entwicklung von Ford Performance speziell für die „harten Jungs“, also für echte Offroad-Enthusiasten.

Den europäischen Markt möchte der Raptor voraussichtlich Mitte 2019 erobern. Damit Du Dir einen Eindruck machen kannst, was der brutale Pick-up zu bieten hat, haben wir Dir die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Antrieb des Raptors

Eine Bi-Turbo-Version des 2,0 Liter großen Ford EcoBlue-Dieselmotors übernimmt den Antrieb beim Raptor. 157 kW (213 PS) entfalten dabei ein brachiales Drehmoment-Maximum von 500 Nm, das über ein hochmodernes 10-Gang-Automatikgetriebe seinen Weg an die Räder findet.

Das Getriebe teilt sich der Ranger Raptor mit dem in Nordamerika erhältlichen F-150 Raptor. Hochfester Stahl, Aluminium-Legierungen und Verbundwerkstoffe optimieren das Gewicht und die Haltbarkeit.

Adaptive Schalt-Algorithmen stellen in Echtzeit sicher, dass Dir immer der richtige Gang zum optimalen Zeitpunkt zur Verfügung steht. Die einzigartige Getriebe-Kalibrierung ermöglicht Dir zudem eine „Live-in-Drive“-Funktion, so dass Du die Gänge über die Schaltwippen auch jederzeit problemlos manuell eingelegen kannst.

Einsatz im Gelände? Ja bitte!

Das Ranger-Topmodell besitzt gegenüber der Serienversion zum Beispiel eine um 150 Millimeter verbreiterte Spur und eine um 56 Millimeter auf 283 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit. Dazu kommen Hochleistungs-Stoßdämpfer des Offroad-Sport-Spezialisten Fox mit 46,6 Millimeter Kolbendurchmesser und positionsabhängiger Dämpfung.

Für die Vorderräder kommen neben den Hochleistungsdämpfern auch Aluminium-Querlenker und neue Stützlager zum Einsatz. Hinten bietet Dir der Ranger Raptor kombinierte Feder-Dämpfer-Elemente, die durch ein integriertes Wattgestänge große Auf- und Abbewegungen der Achse erlauben. Untenrum bist Du auch auf der sicheren Seite mit einem Unterfahrschutz aus 2,3 Millimeter dickem hochfestem Stahl, der den serienmäßigen Ölwannenschutz und die Unterbodenverkleidung anderer Ranger-Modelle ergänzt.

Mit dem Raptor meisterst Du Böschungswinkel von bis zu 32,5 Grad vorne und 24 Grad hinten, sowie einen Rampenwinkel von ebenfalls 24 Grad.

Sechs wählbare Fahrmodi

Je nach Beschaffenheit des Terrains, kannst Du aus sechs Programmen des fortschrittlichen Gelände-Management-Systems auswählen.

Dazu zählen:

  •  „Normal“ für optimierten Kraftstoffverbrauch und Reisekomfort
  •  „Sport“ für temperamentvolle Fortbewegung auf befestigten Straßen
  • „Gras/Schotter/Schnee“ für sicheres Fahren auf rutschigen Böden
  • „Schlamm/Sand“ für optimale Traktion und Dynamik in tiefen und/oder weichen Oberflächen
  • „Rock“ für felsiges Terrain, wenn es konstant auf Schrittgeschwindigkeit ankommt
  • „Baja“ für zügig gefahrene Offroad-Passagen, die den Strecken der berühmten Baja California-Wüsten-Rallyes ähneln

Bremsen

An der Vorderachse sorgen Doppelkolben-Bremssättel mit einem Kolbendurchmesser von jeweils 51 Millimeter und in Verbindung mit innenbelüfteten Bremsscheiben der Dimension 332 x 32 Millimeter für den nötigen Biss. Hinten besitzen die Bremssättel einen 54-Millimeter-Kolben und die innenbelüfteten Bremsscheiben sind ebenfalls 332 Millimeter hoch bei einem Querschnitt von 24 Millimetern.

Reifen

Für den Ford Ranger Raptor hat BF Goodrich All-Terrain-Reifen im Format 285/70 R17 speziell entwickelt. Das Format muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Einfach Wahnsinn. Die Reifen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine besonders robuste Seitenwand besitzen, um harten Anforderungen Stand zu halten. Ein offensiv gestaltetes Laufflächenprofil hält den Raptor zudem auch bei Nässe, Schnee, Schlamm oder Sand problemlos in der Spur.

Design

In Deutschland erhältst Du den Ranger Raptor zukünftig in den Außenfarben Performance-Blau, Colorado-Rot, Frost-Weiß, Iridium-Schwarz und Conquery-Grau.

Ein neuer Kühlergrill dominiert den Raum zwischen den Xenon-Hauptscheinwerfern und dem großen Frontstoßfänger, der von einem Rahmen getragen wird und auch den integrierten LED-Nebelscheinwerfern Platz bietet.

Kraftvoll ausgestellte Radläufe und seitliche Trittbretter dienen einerseits zum Schutz, verschaffen dem Raptor jedoch auch einen brutalen Anblick.

ford-ranger-raptor-innenraum
Quelle: Ford Media

Die Ford Performance-DNA setzt sich im Innenraum weiter fort. Besonders leichte Magnesium-Schaltwippen, ein perforiertes Leder-Lenkrad und Dual-Festigkeitspolster geben Dir maximale Kontrolle in einem harmonischen Umfeld. Hochentwickelte Technologien erhöhen zudem zusätzlich den Komfort. Ein sprachgesteuertes Kommunikations- und Entertainmentsystem (Ford SYNC 3 mit AppLink), der zentral angeordnete, farbige 8-Zoll-Touchscreen, ein modernes Navigationssystem, das über zusätzliche Offroad-Funktionen verfügt und ein FordPass-Modem für die mobile Konnektivität.

Fazit

Die Besonderheit des Raptors liegt in seiner Vielseitigkeit. Im Gelände wird der Raptor nur schwer an seine Grenzen kommen und auf der Straße überzeugt er mit bemerkenswert hohem Komfort.

Damien Ross, Leitender Ingenieur des Ranger Raptor-Programms bei der Ford Motor Company sagt zum Raptor folgendes:

„Das Fahrzeug baut auf der hohen Praxistauglichkeit des konventionellen Ford Ranger auf – geht bezüglich Design, Robustheit und Dynamik jedoch einen wesentlichen Schritt weiter. In Sachen Fahrspaß ist er ein wirklich außergewöhnlicher Offroader.“


Das könnte Dich auch interessieren

Das Chrisson E-Bike ist ein richtig heißes Teil!

Du interessierst Dich für das E-Biken? Dann schau Dir mal das Chrisson E-Bike an! Allein in Bezug auf die Elektronik bietet Dir das Bike eine komplette Performance Line CX Ausstattung, was aktuell das beste ist, was Bosch zu bieten hat! Aber auch die Mechanik ist der absolute Hammer! …

Der Ford Mustang Bullitt – Pure Power auf vier Rädern!

Der Ford Mustang Bullitt ist eine Hommage an den 1968 gedrehten und legendären Thriller „Bullitt“. Was er zu bieten hat und was die Hochleistungsmaschine so besonders macht, erfährst Du hier! …